Travel

Der Berg ruft… Pt. II

Nachdem ich nun meine ersten Wandererfahrungen sammeln konnte, haben wir als nächstes den Mölltaler Gletscher erkundet. Wie ich bereits erwähnt habe, hatten wir ja die Kärnten Card, somit war die Fahrt auf den Gletscher inkludiert. Ihr könnt mit der Karte bis zur vorletzten Liftstation fahren, die sich auf 2100 m befindet. Wenn ihr weiter hinauf wollt, ist das prinzipiell mit einigen Sesselliften möglich, jedoch kostenpflichtig und nicht in der Kärnten Card inkludiert.

Als erstes ging es für uns mit der Mölltaler Gletscherbahn hinauf auf die Mittelstation. Nach acht Minuten und 4,8 km ist man auf 2.200 Meter über dem Meer, hier erwartet euch eine andere Welt. Eine erfrischende Abwechslung mit angenehmen Temperaturen im Vergleich zu den heißen Tagen am Badesee empfängt den Besucher. In diesem Urlaub wollte ich meine Angst vor dem Gondelfahren überwinden. Da ich unglaubliche Höhenangst habe, fällt es mir einfach schwer, in eine kleine Gondel zu steigen unter der sich absolut nichts befindet. An diesem Tag jedoch habe ich mich leider einfach noch nicht getraut. Stattdessen haben wir eine Wanderung auf dem Berg gemacht. Das erst Mal hochalpin unterwegs.

Nach ein paar Tagen, haben wir beschlossen, mit dem Wandern einfach mal eine Pause einzulegen. Stattdessen sind wir bei bestem Wetter nach Klagenfurt gefahren. In Klagenfurt haben wir uns das Minimundus angesehen. Dort kann man in kürzester Zeit um die Welt reisen, denn auf einem großen Outdoor-Areal sind dort mehr als 150 Sehenswürdigkeiten aus 40 Ländern im Maßstab 1:25 nachgebaut worden. Ein besonderes Highlight für mich war, als ich zufällig ein Wahrzeichen aus meiner Stadt wiedererkannt habe: das Wiesbadener Kurhaus! Diese Abbildung hat es dorthin geschafft, weil Wiesbaden und Klagenfurt eine Städtepartnerschaft pflegen.

An das Minimundus grenzt ebenfalls das örtliche Planetarium. Da der Eintrittspreis über die Kärnten Card abgedeckt war, haben wir dem Planetarium ebenfalls einen Besuch abgestattet. Bei 36 Grad war das definitiv eine willkommene Alternative. Das Planetarium ist etwas in die Jahre gekommen, jedoch sehr gut gepflegt und noch gut in Schuss. Es gibt ein Programm, welches sich stetig ändert. Ich kann jedem nur einen Besuch empfehlen. Wir haben uns einen Vortrag über die Sterne und die Galaxie angesehen.

Unser nächster Punkt auf der to-do Liste war der Pyramidenkogel. Ebenfalls eine Unternehmung, die in der Kärnten Card inkludiert ist. Der Pyramidenkogel ist ein Aussichtsturm, von dem man die ganze Schönheit des Wörthersees bestaunen kann. Man kann mit einem Lift hochfahren oder die Treppe benutzen. Für Menschen mit Höhenangst, ist das ebenfalls eine spannende Attraktion. Aber ja, ich habe mich hochgetraut. Dafür wurde ich auch mit einer wahnsinnig tollen Aussicht belohnt – seht selbst!

Dieser Tag war ein guter Ausgleich zum täglichen Wandern, denn man möchte natürlich auch was sehen wenn man im Urlaub ist. Ein guter Mix, der uns sehr gut gefallen hat. Wir hatten unfassbares Glück mit dem Wetter an diesem Tag und waren im Nachhinein sehr traurig, dass wir keine Badeklamotten eingepackt haben, denn überall an den Seiten des Wörthersees sprangen die Menschen ins kühle Nass.

Bleibt gespannt wie wir unsere letzten Tage verbracht haben, es geht zeitnah mit dem letzten Teil weiter.

Eure PipsiLove

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.