Invisalign

Invisalign – Hollywoodsmile

“Bitte lächeln?” wir alle kennen diesen Satz. Doch was ist, wenn er für dich zur Qual wird? Ich war irgendwann an dem Punkt, an dem ich diesen Satz nicht sehr gern mochte und ich für mich entschied, ich muss etwas ändern.

Es war ein schleichender Prozess, ich war nie wirklich zufrieden mit meinen Zähnen, jedoch wurde es schlimmer, je älter ich wurde. Ich hatte in meiner Jugend keine Zahnspange. Das hatte zur Folge, dass sich meine Zähne sehr stark verschoben haben und in meinem Gebiss kein Zahn an der richtigen Stelle steht. Oft habe ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt als ich älter wurde. Ich kam immer wieder zu der selben Problematik: Gerade Zähne ja – Zahnspange nein.

Seien wir mal ehrlich: wer möchte gern mit Ende 20 noch eine feste Zahnspange mit einem Drahtgestell? Der Leidensdruck war nun mittlerweile groß genug, dass ich mich nach einigen Jahren Pause noch mal intensiv mit meinen Zähnen befasste. Ich kam zu dem Entschluss, dieses Thema nun definitiv anzugehen, denn ich wollte eine Veränderung. Nach intensiver Suche im Internet stieß ich auf eine Alternative zur klassischen Zahnspange: Invisalign.

Invisalign ist eine Firma aus Amerika, die eine sogenannte “Aligner-Therapie” anbietet. Die Aligner-Therapie (von to align ‚ausrichten‘) ist eine kieferorthopädische Behandlungsmethode zur weitgehend unsichtbaren Behandlung von leichteren bis schweren Zahnfehlstellungen, die mit individuell gefertigten, dünnen und durchsichtigen Kunststoffschienen (englisch aligner) arbeitet. Mit Hilfe eines speziellen Computergrafik-Verfahrens wird vom Ist-Zustand der Zahnreihen, der in Kiefermodellen festgehalten wird, ein vorher bestimmtes Behandlungsziel dreidimensional dargestellt und in einzelne Behandlungsphasen unterteilt. Für jede dieser Phasen werden dann die einzelnen individuellen Schienen produziert, die jeweils zirka zwei Wochen lang getragen werden. In dieser Zeit werden die Zähne durch Druckausübung kontinuierlich in die vorher errechnete Richtung bewegt. Dann folgt die nächste Schiene, bis das gewünschte Behandlungsziel erreicht ist. Die Dauer der Behandlung liegt je nach Grad der Fehlstellung üblicherweise zwischen ca. 6 und ca. 18 Monaten.

Das erste was mir durch den Kopf ging war, “Meine Probleme sind gelöst”. Umgangssprachlich wird die Schiene auch gern “Hollywodschiene” genannt, da sie eben transparent ist und man sie dadurch nicht sieht. Ich habe mich so gefreut, dass es augenscheinlich doch noch eine Methode gibt, mit der ich meine Zahnfehlstellung korrigieren lassen kann. Ich habe mir auf der Invisalign Seite umgehend einen Kieferorthopäden in meiner Nähe gesucht, der diese Behandlung anbietet und bin auf die Praxis von Dr. Thomas Drechsler in Wiesbaden gestoßen. Dort habe ich ein Termin für ein erstes Beratungsgespräch vereinbart. Ich musste auch nicht lange auf einen Termin warten. Nach zwei Wochen war es dann soweit, ich fand mich bei Herrn Dr. Drechsler in der Praxis ein.

Ich war sehr aufgeregt, denn ich hatte Angst, dass er mir mitteilt, dass meine Zahnfehlstellung damit nicht korrigiert werden kann. In der Praxis wurde ich sehr freundlich und zuvorkommend begrüßt. Wie üblich wenn man das erste mal bei einem neuen Arzt ist, musste ich erst einmal einige Daten über mich notieren. Nach kurzer Wartezeit begleitete man mich in den Behandlungsraum. Herr Dr. Drechsler betrat den Raum und führte mit mir das Beratungsgespräch. Dr. Drechsler wird regelmäßig für die Qualität seiner Arbeit ausgezeichnet. Er gehört mit weit über 2000 erfolgreich behandelten Patienten zu den fünf erfahrensten Invisalign Experten Deutschlands und das merkt man auch. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben und wird mehr als gut beraten. Er hat mir die Behandlung ganz genau erklärt, jeden Schritt aufgezeigt und spätestens bei dem Wort “Fixpreis” stand für mich fest: Diesen Schritt werde ich gehen.

Nachdem alle Formalitäten erledigt waren und ich meine “Bestellung” abgegeben habe, dauert es 8-12 Wochen bis die Schienen angefertigt werden und bereit sind zum Einsetzen. Nach genau 12 Wochen hatte ich einen Termin in der Praxis um mir die Schienen abzuholen. Man hat mir bei diesem Termin noch einmal den Istzustand so wie einen animierten Sollzustand gezeigt. Anschließend durfte ich Schiene Nummer 1 einsetzen. Es war sehr ungewohnt und anfangs habe ich auch ein wenig gelispelt, das hat sich aber schon nach bereits einer Stunde wieder gelegt. Wir sind direkt am Tag nach Einsetzen der Schiene in den Urlaub gefahren, so konnte ich mich in aller Ruhe daran gewöhnen.

Aktuell bin ich bei Schiene Nummer 5 und kann bisher sagen: ich habe weder Schmerzen, noch fühlt sich etwas unangenehm an. Eine leichte Verschiebung hat bereits stattgefunden und ich bin erstaunt wie schnell das bisher ging. Ich würde die Behandlung als auch die Praxis uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich bin auf das Langzeitergebnis gespannt und werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Solltet ihr dazu noch Fragen haben, könnt ihr mich gern kontaktieren.

Eure PipsiLove

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.