Tips & Tricks

Geburtsgeschenk – Einhorn Windeltorte

In eurem Freundes- und Bekanntenkreis häufen sich allmählich auch die Geburten ? Ihr wollt nicht wieder einen langweiligen Gutschein oder Spielzeug verschenken ? Dann habe ich hier für euch ein Do-it-yourself, welches eine persönlichere Note hat, als die klassischen Geschenke.

Ich gebe es zu, ich bin keine begnadete Bastlerin, jedoch versuche ich mich gern an der ein oder anderen Idee. Da mittlerweile doch schon viele Freunde Nachwuchs bekommen haben, war ich auf der Suche nach schönen Geschenken, die nicht jeder verschenkt. Nachdem es vor gar nicht allzu langer Zeit erneut Nachwuchs bei Freunden gab, stöberte ich im Netz und stieß auf die Einhornwindeltorte. Allerdings gab es diese in einem Shop zu erwerben – natürlich für eine doch sehr beträchtliche Summe. Kurzerhand beschloss ich, diese einfach nachzubasteln. Was soll ich euch sagen, das war definitiv nicht schwer, jedoch auch nicht so schnell erledigt, wie ich mir vorgestellt habe. Hier zeige ich euch, was ihr alles benötigt und wie diese zu basteln ist.

Ihr benötigt dazu:

  • einen quadratischen Karton oder ein Brett
  • Geschenkpapier oder Mullwindeln
  • transparentes Geschenkpapier und Geschenkband in verschiedenen Farben
  • ein Paket Windeln (42 Stück) nach Wahl
  • Ohren (können alternativ auch aus Tonpapier gebastelt werden)
  • weißes Tonpapier
  • schwarzer Edding
  • Tesafilm
  • Gummiringe
  • Geschenke nach Wahl zur Dekoration

Schritt 1: Windeln rollen und Horn formen

Als erstes beginnt ihr damit, die Windeln zusammen zu rollen. Das ist super einfach gemacht und erklärt sich von selbst. Beginnt mit dem Einrollen ab der bedruckten Vorderseite. Ist die Windel eingerollt, fixiert sie mit Tesafilm oder einem kleinen Gummi, damit sie nicht wieder aufgeht. Für die Torte habe ich 35 Rollen benötigt. Als letzten Schritt habe ich einfach noch eine Windel zu einem Horn geformt und diese mit Geschenkband umwickelt. Die restlichen Windeln, haben wir einfach mit verschenkt.

Schritt 2: Form gestalten

Wenn ihr alle Rollen fertig habt, packt ihr 4-5 Windeln zusammen in kleine Päckchen und umwickelt diese mit Geschenkband, damit sie halten. Wenn ihr die Päckchen fertig habt, stellt ihr sie zu einem großen Gesamtpaket zusammen und schnürt dies ebenfalls mit Geschenkband fest, damit alles hält.

Schritt 3: Boden vorbereiten

Nun ist der Untergrund dran, auf den später das Einhorn kommt. Ich habe einen Karton genommen und ihn in einem Maß von 40×40 cm ausgeschnitten. Ihr könnt alternativ zum Karton aber auch ein dünnes stabiles Brett nehmen. Jedoch hat man Karton eher mal zu Hause, als solch ein Brett. Nachdem ihr den Boden angepasst habt, könnt ihr ihn mit Geschenkpapier verpacken. Da ich natürlich an alles außer Geschenkpapier gedacht habe, habe ich ein wenig improvisiert und eine Mullwindel genommen, damit ich den Karton verdecken kann.

Schritt 4: Einhorn zum Leben verhelfen

Nachdem ihr den Boden vorbereitet habt, könnt ihr nun euer Einhorn auf dem Untergrund platzieren. Habt ihr eure Position gefunden, beginnt der schönste Teil der Bastelarbeit – dem Einhorn sein Aussehen verleihen. Da ich nicht der beste Maler bin, habe ich mir die Dekoration mit kleinen Tips erleichtert. Statt Ohren aus Tonpapier, habe ich einen Einhorn Haarreif genommen und ihn demontiert. Ich habe die Ohren abgemacht und habe Kunstblumen als Dekoration verwendet. Anschließend habe ich noch das gebastelte Horn aufgeklebt. Hier sind eurer Kreativität aber vor allem auch eurem Können keine Grenzen gesetzt. Drappiert die Ohren und die Blumen auf der Torte. Nun nehmt ihr eine weiße Mullwindel, faltet diese einmal der Länge nach. Die Mullwindel wird außen um euer Einhorn gewickelt, um die Windeln zu verdecken. Befestigt die Windel mit Tesafilm. Für die Schnauze habe ich Geschenkband durch einen Schnuller gefädelt. Das Geschenkband wird einmal um den Körper gewickelt und hinten befestigt. Das stabilisiert zusätzlich noch die Mullwindel und hält den Schnuller an Ort und Stelle. Als nächstes kommen die Augen dran. Diese habe ich einfach mit einem schwarzen Edding auf ein Stück weißes Tonpapier gemalt, ausgeschnitten und mit Tesafilm festgeklebt. Zu guter letzt habe ich 5 verschiedene Farben Geschenkband genommen um damit die Mähne zu gestalten. Geschenkband mit einer Schere zu Kringeln ziehen und einfach auf den Kopf stecken. Zu guter letzt habe ich das Einhorn mit kleinen Give-aways dekoriert, bei denen ich denke, dass man solche Dinge eben immer gebrauchen kann.

Schritt 5: Verpacken

Wenn ihr bis hier hin durchgehalten habt und mit eurem Ergebnis zufrieden seid, könnt ihr das Einhorn verpacken. Ich habe mich für transparente Geschenkfolie entschieden, da man den Inhalt direkt schön sehen kann. Einfach die Folie unter die Platte legen, auf die gewünschte Länge kürzen und nach Wunsch einpacken. Ich habe beim Verpacken wieder das selbe Geschenkband gewählt, welches ich auch für die Mähne verwendet habe, damit sich diese in der Verpackung wiederfindet.

Und auch hier gilt, eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Da unsere Freunde ein Mädchen bekommen haben, habe ich alles in rosa gehalten. Dieses Geschenk kann ebenso für einen Jungen in andere Farben abgewandelt werden.

Fertig ist euer Windeleinhorn, mit dem ihr bestimmt einen bleibenden Eindruck hinterlasst. 😉

Eure PipsiLove

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.